Sapiosexualität: “Die Wüste wächst”[Autor: Frederic]

Heute schreibt sich der 21. April, die Sonne blüht, die Blumen scheinen und die Vögel – die vögeln. Sepiagefärbt nehme ich dies, neben anderem, zur Kenntnis und surfe, recht distinguiert, auf einer der unzähligen Elektronspuren, die plötzlich, ganz unverhofft zur Wolke anschwillt, um dann, gleich einem Sternenstrich, inmitten der Augustiner süffelnden Generation-whY-Folks irgendwo am Rande und in der Stadt, zu explodieren; einzig um final viele, kleine und neue (!) Molekularverbindungen in den zum bersten geblähten Abend zu dampfen.

Continue reading

Warum redet sie so soft über Stille? – Rezension zu: Julia Engelmann, Eines Tages Baby [Autor: Frederic]

Martin Heidegger über die Grundfrage der Metaphysik: “Warum ist überhaupt Seiendes und nicht vielmehr Nichts?”

 

Eines Tages, Baby - Julia Engelmann Cover

Continue reading

Schöne Aussicht [Autor: Frederic]

 

Schöne Aussicht 1

 

 

“In einem universellen Sinne werden alle menschlichen Wesen (und alle Säugetiere) von hochabstrakten Prinzipien geleitet,

Continue reading

Stille Wasser sind – [Autor: Frederic]

 

 

An einem ganz normalen Montagmorgen stehe ich auf, reibe mir die Äugelein und begebe mich mit einer Tasse Kaffee ins Internet, ein bisschen mit der Welt in Kontakt treten, so denke ich. Auf Zeit Online stolpere ich dann über einen YouTube-Link zum neuen Text der Poetryslammerin Julia Engelmann, bekannt geworden durch ihren legendären Auftritt bei Campus TV Hörsaalslam in Bielefeld mit dem Text “One day/reckoning-Text” (6,5 Millionen Likes auf YouTube!). Der neue Text trägt den Namen “Stille Wasser sind attraktiv”. Sie beginnt zu sprechen:

Continue reading

Generation whY [Autor: Frederic]

 

Es ist 22:10 Uhr und eigentlich will ich noch ne Folge Mad Men streamen, aber wie so oft ploppen dutzende Popups auf und am Ende ist die Folge nicht verfügbar, auch nicht auf einem der anderen Server. An einem Popup bleibe ich hängen. Ein geiles blondes Girl macht obszöne, stumpf immer wiederkehrende Gesten, das Wort “ficken” blinkt mich lila in einen Rausch. Konzentration! Textlesen!

“Wichst du noch, oder fickst du schon?

Echt geile Teens wollen Sex!

Jetzt kostenlos anmelden & ficken!”

Continue reading

Metamorphose – The birth of the hipster [Autor: Frederic]

Als Ich eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand Ich sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt. Ich lag auf seinem … Rücken und sah, wenn Ich den Kopf ein wenig hob, seinen … Bauch, auf dessen Höhe sich die Bettdecke, zum gänzlichen Niedergleiten bereit,  kaum noch erhalten konnte. Seine vielen, im Vergleich zu seinem sonstigen Umfange kläglichen dünne Beine flimmerten ihm hilflos vor den Augen. “Was ist mit mir geschehen?”, dachte Ich. Es war kein Traum. Sein Zimmer, ein richtiges, ein Menschenzimmer, lag ruhig zwischen den vier wohl bekannten Wänden.

Continue reading

Maybe-World [Autor: Frederic]

Extragalaktische Sterneninsel, Balkenspiralgalaxie: Milchstraße, Orionspur, Sol, Erde, Europa, Deutschland, Hessen, Frankfurt am Main, Moselstrasse 32, Lido-Nightclub, aufgerissene Tür, verschleierte Sicht, mehr stolpernd als laufend auf einen Randstein zu; vornüberfallend, brachial in einen Gulli kotzend. Während die Körpersäfte durch die Speiseröhre schießen steht die Zeit still. Gerade bin ich, bin Körper. Doch dann setzt die unerbittliche Signifizierung erneut ein…

Diese verfickten Plakate: Maybe never fell in love. Be Marlboro. Hierüber wollte ich doch schreiben…

Continue reading

Penisparanoia [Autor: Frederic]

penis_giessen_street_art blog

(Aus: urbanshit.de)

 

main_plaza_day blog

Main Plaza, Frankfurt am Main Sachsenhausen

 

Wieder(l)ich. Diesmal aus der Bewegung, schneller Bewegung. Ich sitze in der Bahn an meinem Asus Netbook mit Intel Atom N450 Prozessor. Da haben ich und der kleine Chip was gemeinsam, denn unteilbar fühle ich mich auch (manchmal). Der Sound in meinen Ohren, in meinem Kopf, das Kribbeln meines Genitals verursacht von  Wilco’s Impossible Germany, Track 3 des Albums Sky Blue Sky aus dem Jahre 2007 – Schicksalsjahr. Das Solo dieses Songs – welches Carlos Santana wohl auch gerne gespielt hätte –  ist wie tantrischer Sex, man surft die ganze Zeit auf einer Orgasmuswelle ohne es wirklich raus zulassen, doch dann bei 05:17 explodiert alles, gleich zweimal, in Form simpel durchgeschlagener Akkorde – nur noch krass! Hier habe ich etwas Bewegendes angesprochen (FUCK! warum gibt es keine Raucherabteile mehr, seit April 2007 (!) muss ich auf längeren Bahnfahrten immer auf dem Klo quarzen!) -: Es geht mir um den lautesten Penis der Welt.

So laut wie die kleine Wasserwanze ist kein anderes Tier, zieht man ihre Körpergrösse in Betracht.   Spielt sie mit ihrem Penis Geige, ist das lauter, als wenn ein Autofahrer hupt.”  (http://www.20min.ch/wissen/news/story/12638627)

Continue reading